Pablo (16)

Tätlicher Angriff am Campus: Universität will „keine Bewertung“ abgeben

RCDS/JU: „Wir sind entsetzt über diesen unfassbaren Vorgang!“

Ende Oktober wurde ein Mitglied des Studentenparlamentes, der RCDS-Abgeordnete und stellvertretende JU-Landesvorsitzende Maurice Gesser, auf dem Gelände der Universität Hamburg angegriffen. Viele Studenten warten seit Wochen auf eine Stellungnahme der Universitätsleitung.

In einem heute veröffentlichten Artikel in der BILD Hamburg („TROTZ ANZEIGE: Uni schweigt zu Prügel-Attacke“) heißt es nunmehr: „Mehrfach bat BILD die Sprecherin von Präsident Dieter Lenzen (70) um Stellungnahme – vergeblich. ‚Da der Hochschulleitung keine Aussage zu den Vorfällen vorliegt (…) wird die Universität keine Bewertung (…) vornehmen‘, schreibt sie nur.“

Dazu erklären die Landesvorsitzenden der Jungen Union (JU) Hamburg, Antonia Niecke, sowie des Rings Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS), Ramon Weilinger:

„Es war schon irritierend, dass die Universitätsleitung wochenlang schwieg. Gewalt ‚nicht bewerten‘ zu wollen, setzt dem Ganzen die Krone auf. Das ist ein unfassbarer Vorgang. Wir sind entsetzt! Ungeachtet der Motive muss absolut klar sein, dass Gewalt am Campus nicht toleriert wird. Dass die Universitätsleitung nicht einmal dieses Bekenntnis formulieren mag, ist wirklich traurig und lässt tief blicken.

Wir erwarten vom Uni-Präsidenten keine Zustimmung zu unseren politischen Inhalten, aber einen Minimalanspruch haben wir doch: Unterstützung für diejenigen, die unsere Demokratie achten und schätzen und klare Abgrenzung von denen, die mit Gewalt versuchen, ihre Anliegen durchzusetzen. Schon häufig mussten wir feststellen, dass das Uni-Präsidium um Dieter Lenzen besonders viel Rücksicht auf radikale Linke nimmt. Schließlich kann die Uni-Leitung dadurch linke Störfeuer am besten verhüten. Nun wird aber eindeutig eine Grenze überschritten!

Wir werden unsererseits Konsequenzen prüfen und warten gespannt auf die Beantwortung der Schriftlichen Kleine Anfrage (SKA) des Bürgerschaftsabgeordneten Carsten Ovens.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *